Geschichten von Freundschaften mit den Soroptimistinnen in der Mongolei (Mai 2016)

Ein ganz besonderer Reisebericht erwartete uns beim Clubabend im Mai:

 

Die Ärztin Annemarie Czieslik vom Soroptimist International Club Lübeck/Bad Schwartau berichtete von ihren Aufenthalten in der Mongolei. Die erste Reise unternahm sie im Jahr 1997. Seither unterhält sie viele persönliche Kontakte in die Mongolei, als »gelebte soroptimistische Idee«. Auch in der Mongolei gibt es inzwischen drei Clubs von Soroptimist International. Der erste wurde im Jahr 2000 in der Hauptstadt Ulan Bator gegründet. Frau Czieslik unterstützt gemeinsam mit den Lübecker Soroptimistinnen zahlreiche Projekte und Anliegen der Clubschwestern in der Mongolei. Zwei Beispiele seien genannt: Soroptimistinnen erwarben Schafe und Ziegen und verliehen sie an arme Familien. Die Jungtiere bildeten dann die Basis für eine neue Herde, so dass ein Schneeballprinzip wirksam wurde. In einem anderen Projekt wurde ein Treibhaus erbaut, das es Straßenkindern und anderen Bedürftigen ermöglicht, Gemüse anzubauen.
Durch die Übergabe einer Spende von 200 € an Frau Czieslik unterstützte der Schweriner SI Club die Aktivitäten des Clubs in Erdenet.




Top